Aquathlon – Ein Ausdauerwettkampf

Wie dem Titel zu entnehmen ist, handelt es sich hierbei um einen Ausdauerwettkampf, der im Wasser und im Freien ausgetragen wird. Im Grunde genommen geht es um den Wechsel vom Schwimmen zum Laufen. Im angelsächsischen Sprachraum ist der Begriff „swim and run“ gebräuchlich, wohingegen hierzulande die Begriffe „Aquathlon“ und „Ambathlon“ verwendet werden.

Der Wettkampf beinhaltet die Disziplinen Schwimmen und Laufen und erfordert somit ein gewisses Maß an Ausdauer. Begonnen wird mit dem Schwimmen. Sobald der Sportler das Ziel erreicht hat und an Land geschwommen ist, geht er zur nächsten Disziplin, dem Laufen, über. Sobald er sein Schuhwerk angezogen hat, beginnt er mit dem Laufen. Unter Umständen wird vorher die Kleidung gewechselt. In der Regel legt der Sportler im Wasser eine 500 Meter lange Strecke zurück. Im Freien beträgt der Weg, der bewältigt werden muss, zehn Kilometer.

Mitunter werden Vergleiche zum Triathlon gezogen, weil sich die Distanzen, die man zurücklegen muss, sehr ähneln. Dem ist allerdings nicht so. Beim Aquathlon handelt es sich um eine eigene Sportart, die sich jedoch sehr wohl am Triathlon orientiert. Im Triathlon kommt das Radfahren hinzu. Alles in allem kann gesagt werden, dass es sich hierbei um eine Sportart handelt, die Ausdauer, Kraft und Koordination voraussetzt.

Vor diesem Hintergrund ist es empfehlenswert, Wochen, ja Monate zuvor mit dem Training zu beginnen. Da es um einen Ausdauerwettkampf geht, ist es ratsam, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Schließlich werden Kohlenhydrate und Energie von Bedeutung sein. Zudem spielt die Sportkleidung eine zentrale Rolle. Festes Schuhwerk sowie ein Badeanzug sind von elementarer Bedeutung, um ein gewinnbringendes Ergebnis zu erzielen.

In Australien ist seit geraumer Zeit eine Alternative zum Aquathlon entstanden. Der unter dem deutschen Namen bekannte Aquathlon befasst sich ebenso mit dem Schwimmen und Laufen. Der Unterschied besteht allerdings darin, dass zunächst gelaufen, wenig später geschwommen und abschließend erneut gelaufen wird, wobei die Laufstrecke fünf Kilometer und die Strecke, die man beim Schwimmen zurücklegen muss, einen Kilometer beträgt.

Der Aquathlon ist mit anderen Sportarten verwandt. Seine Nähe zum Triathlon macht ihn hierzulande populär. Immer mehr Sportler begeistern sich dafür. Wenn Sie auch in den Genuss des Aquathlon gekommen sind, können Sie sich problemlos unter dem folgenden

Link informieren und von ersten Erfahrungen, die einzelne Sportler gemacht haben, Gebrauch machen.

Alles in allem ist der Aquathlon eine vergleichsweise neue Sportart, die von Tag zu Tag neue Sportler in seinen Bann zieht. In diesem Sport ist für Abwechslung gesorgt. Das Schwimmen und Laufen beanspruchen alle Muskelpartien des Körpers und begünstigen den Muskelaufbau. Dieser Hochleistungssport zu Wasser und zu Lande macht nicht beim Zusehen Spaß. Jeder, der eine gewisse Affinität zum Wasser verspürt und gerne in seine Freizeit joggen geht, sollte diesen Sport einmal hautnah erleben. Mit Sicherheit wird er nicht enttäuscht werden.