Die Union Internationale de Pentathlon Moderne (UIPM)

Die Union Internationale de Pentathlon Moderne, zu Deutsch Internationale Union des modernen Pentathlons war früher Union Internationale de Pentathlon Moderne et Biathlon (UIPMB) bekannt. Obwohl der Biathlon aus dem Namen verschwunden ist und auch der Biathle dort nicht zu finden ist, ist die Union Internationale de Pentathlon Moderne nicht nur die Dachorganistation für die Landesverbände der Pentathleten, sondern auch der Biathle-Sportler.

Die Union Internationale de Pentathlon Moderne wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg als administrierende Dachorganisation für den modernen Pentathlon gegründet. Diese Sportart wurde erstmals an den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm ausgetragen und wurde in den Folgejahren direkt vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) geregelt. Gegründet wurde die Organisation von den beiden schwedischen Olympioniken Gustaf Dyrssen und Sven Thofelt. Heute wird der Verein, der seinen Sitz in Monaco hat, vom Deutschen Klaus Schormann geleitet.

Der moderne Pentathlon unterscheidet sich vom antiken Pentathlon. Heute gehören zum Pentathlon die Disziplinen Schießen, Fechten, Schwimmen, Reiten und Laufen. Die Union Internationale de Pentathlon Moderne betreut neben dem Pentathlon auch andere Mehrkämpfe die aus diesen Sportarten bestehen, darunter der Biathle, der aus Schwimmen und Laufen besteht, der Mixed Biathle, der ebenfalls aus Laufen und Schwimmen besteht und der Triathle, der aus Schießen, Schwimmen und Laufen besteht.

In der Anfangszeit gehörte auch der Biathlon, der üblicherweise aus Schießen und Skilanglauf besteht, zum Aufgabengebiet der Union Internationale de Pentathlon Moderne. 1993 wurde aber die Internationale Biathlon-Union (IBU) gegründet, welche sich ausschließlich um die Varietäten dieser Sportart kümmert. 1998 hat die Union Internationale de Pentathlon Moderne die Autorität über diese Sportart offiziell an die Internationale Biathlon-Union abgegeben. In der Folge wurde auch der Begriff Biathlon aus dem Namen entfernt.