Triathlon

Die wohl bekannteste Art des Mehrkampfs ist der Triathlon. Er besteht üblicherweise aus den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die Rennen werden meist in dieser Reihenfolge abgehalten und enthalten folglich zwei Transfers, deren Zeit, wie beim Aquathlon auch, ebenfalls zum Gesamtergebnis zählt.

Die Ursprünge des Triathlons liegen in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts. Zu dieser Zeit kam in Frankreich Wettkämpfe auf, die in drei Disziplinen ausgetragen wurden und die „La course des Touche à Tout“ (das Rennen, welches alles berührt) oder „La Course des Débrouillards“ (das Rennen der Einfallsreichen) genannt wurden. Die ersten Triathlons waren sehr variabel, die üblichen Sportarten waren Laufen, Fahrradfahren und Kanufahren. Doch bereits aus dem Jahr 1921 ist ein Triathlon überliefert, der aus Fahrradfahren, Laufen und Schwimmen bestand. Abgesehen von der Reihenfolge der Disziplinen war diese Veranstaltung einem modernen Triathlon bereits sehr ähnlich.

Der erste moderne Triathlon, indem Laufen auf Radfahren auf Schwimmen folgte, wurde 1974 in Mission Bay in den Vereinigten Staaten von Amerika abgehalten. Von diesem Moment an erlebte der Triathlon einen wahren Aufschwung. Immer mehr Rennen wurden, auf der ganzen Welt, veranstaltet und immer mehr Sportler begeisterten sich für die Sportart.

Aufgrund des großen Erfolgs wurde 1989 die International Triathlon Union (ITU) gegründet. Sie hatte das Ziel, den Triathlon zu fördern und ihn zur olympischen Sportart zu machen. Außerdem legte die International Triathlon Union verbindliche Regeln für die Sportart fest und begann damit, einen jährlichen Weltcup und eine World Triathlon Series auszutragen. All diese Veranstaltungen haben bis heute Bestand.

Im Jahr 2000 konnte die International Triathlon Union einen großen Erfolg feiern. Triathlon wurde nämlich als offizielle Disziplin bei den Olympischen Spielen in Sydney aufgenommen. Der olympische Triathlon führt über eine Schwimmstrecke von 1,5 km, eine Radstrecke von 40 km und eine Laufstrecke von 10 km. Die Sportart wird an den Olympischen Spielen für Männer und Frauen getrennt angeboten.

Neben der International Triathlon Union hat sich das private Unternehmen World Triathlon Corporation (WTC) einen wichtigen Platz im Sport erarbeitet. Diese World Triathlon Corporation veranstaltet die Ironman und die Ironman 70.3 Rennen sowie die Ironman World Championship. Bei diesen Sportveranstaltungen handelt es sich um Langdistanz-Triathlons, welche verglichen mit den meisten von der International Triathlon Union veranstalteten Rennen, über sehr viel längere Distanzen führen. Da die World Triathlon Corporation und die International Triathlon Union unabhängig voneinander existieren und auch nicht zusammenarbeiten werden die Rennen der World Triathlon Corporation von der International Triathlon Union nicht anerkannt und umgekehrt. Dies obwohl die Regeln für die Rennen weitestgehend deckungsgleich sind.

In den letzten Jahren hat sich der Triathlon auch zu einer beliebten Sportart für körperlich behinderte Athleten entwickelt. Seit den Paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ist die Sportart eine paralympische Disziplin. Auch die International Triathlon Union veranstaltet im Rahmen der Triathlon World Championships Events, die auf Sportler mit einer körperlichen Behinderung ausgerichtet sind. Hierbei werden die Athleten, nach der Art ihrer Behinderung, in 6 Gruppen unterteilt.